Börsencrash
Börsencrash 1929 und die Lehren daraus!
Oktober 22, 2017
Vermögen aufbauen
Wie werde ich REICH?
November 5, 2017

Inflation oder Deflation?

inflation collapse

INFLATION ODER DEFLATION ? 
DIE 1 Million Dollar Frage!


Das Thema Inflation oder Deflation beschäftigt die heutigen "Crash-Gurus" wie kein anderes. Die einen sind sich sicher, Deflation ist unvermeidbar und der Crash von 1929 wird sich bis zum Jahre 2020 wiederholen! Andererseits gibt es auch die anderen Leute, die an einen nächsten großen Inflationszyklus glauben. Falls du dein Wissen bzgl. des Crashs von 1929 etwas auffrischen willst, empfehle ich dir meinen Blogpost von letzter Woche durchzulesen! Klicke hier!


Zuerst wollen wir klären - was ist INFLATION und was ist DEFLATION?


Über beide Themen könnte man hunderte Bücher schreiben und es würde den Rahmen dieses Blogartikels sprengen, aber kurz und knapp erklärt darf man unter Inflation & Deflation folgendes verstehen:

Inflation: Das Ausweiten der Geldmenge führt zur steigenden Vermögenspreisen und letztendlich zu höheren Konsumenten-preisen. Durch immer mehr Kreditgeld wird der Wert des Geldes minimiert und das ist auch von der Politik und den Zentralbanken so gewollt. Das ist auch der Grund warum immer mehr Menschen spüren, dass ihr EURO stark an Kaufkraft verliert! 

"Zunächst ein laues Bad, dann wird das Wasser immer heißer, und am Schluß explodiert die Wanne." - André Kostolany (1906-1999)


Deflation: Ist eine Kontraktion der Geldmenge wie es 1929 und 2008 der Fall war. Die Deflation ist der größte Feind der heutigen Zentralbanken und es wird mit aller Macht versucht eine Kontraktion der Geldmenge zu verhindern! Ausgelöst wird sie meistens durch exzessive Blasen die hauptsächlich auf "Pump" aufgebaut wurden und anschließend explodieren. Das Ereignis von 2008 am amerikanischen Immobilienmarkt ist das beste Beispiel für einen deflationären Kollaps! Alle Vermögenspreise verlieren rasant an Wert und alle wollen nur noch Bargeld. Die Menschen strömen zu Ihren Banken und wollen Ihr hart verdientes Geld abheben und unter dem Kopfpolster horten! Es entsteht der so genannte "BANK RUN"! 

"Die Konsumenten wollen nichts kaufen, weil es morgen billiger zu haben ist. Die Unternehmen investieren nicht, weil die Preise der von ihnen hergestellten Produkte ständig im Preis sinken. Dass auch Aktien in diesem Umfeld zusammenbrechen, ist klar" - Andre Kostolany (1906-1999)


Wo stehen wir heute und was kommt als nächstes?

Die Hauptargumentation der Crash-Propheten ist die Überbewertung der heutigen Vermögenspreise wie Aktien-, Immobilien- und Anleihemärkte. Die Preise dieser Vermögensklassen sind viel zu hoch und für den gewöhnlichen Bürger nicht mehr leistbar, geschweige denn finanzierbar! Ein deflationärer Kollaps sei unvermeidbar! Einer der bekanntesten "Deflationsbeschwörer" ist Harry S. Dent von dentresearch.com!

Harry erklärt in seinem Buch "The Sale of a Lifetime" anschaulich, wieso und weshalb wir vor dem größten Crash der Wirtschaftsgeschichte stehen. Ich habe dieses Buch selbst gelesen und kann es nur wärmstens weiter empfehlen! 

Im Grunde genommen stimme ich mit den meisten Argumenten überein, jedoch glaube ich nicht an einen deflationären Kollaps und somit an einen Crash der Vermögenspreise. Wieso und weshalb ich das tue werde ich in den folgenden Absätzen erörtern:

Der Aktienmarkt - überbewertet?

Die aktuelle Bewertung des wichtigsten und größten Börsenindex der Welt S&P 500, gemessen mit dem gebräuchlichsten Bewertungsmaßstab für Aktienmärkte -> Shiller PE Ratio

inflation crash

Shiller PE Ratio by multpl.com

Das Shiller PE Ratio (Shiller KGV) kann man folgend interpretieren:

10-15 = Faire Bewertungen am Aktienmarkt

15-20 = Überbewerteter Aktienmarkt

20-25 = Blase am Aktienmarkt

25-45 = Hyperbubble


Wir befinden uns laut Shiller KGV mit einem Wert von 31.49 in einer Hyperbubble und es sollte klar sein das der nächste Crash am Aktienmarkt desaströs ausfallen wird! 1929 erreichte das Shiller KGV einen Wert von 32.56 - es fehlen also nur noch 1.07 Punkte um die selbe Bewertung zu erreichen wie 1929. Was danach passiert ist, wissen wir!

Bedeutet das nun das wir wieder einen großen Crash am Aktienmarkt sehen werden? Die Wahrscheinlichkeit das es wieder zu einem großen Crash kommt, ist verdammt hoch! Wird das Resultat das selbe sein wie 1929? Ich glaube nicht!


Der wichtigste Punkt wenn wir von Inflation & Deflation sprechen ist das Geldsystem! 

Die Rahmenbedingungen von 1929 und heute haben sich grundlegend geändert! Damals unterlagen wir dem Gold-Standart-System und die Zentralbanken mussten zwangsläufig immer wieder eine Deflation auslösen um ihre eigene Währung zu verteidigen! 

In der heutigen Welt unterliegen wir einem Fiat-System, dem so genannten Dollar-Standart und die Notenbanken können beliebig Geld in das System pumpen, so lange sie das möchten! Die Antwort auf den deflationären Kollaps von 2008 war eindeutig - mehr Kredit, mehr Geld - koste es was es wolle! Das wird sich auch beim nächsten mal nicht ändern - Zentralbanken werden alles erdenkliche unternehmen um eine Deflation zu verhindern und noch viel viel mehr Geld drucken!

Wunderst du dich warum die Preise für Kunst, Fußballspieler, legendäre Autos, limitierte Uhren, Wohnungen, Aktienmärkte und Grund & Boden immer weiter steigen? Das Zauberwort heißt -> FIAT MONEY. Jeder denkt sich - Die Preise müssen doch endlich fallen, bald platzt diese Blase! Ich sehe das anders. Preise müssen nicht fallen solange die Währungen weiter abgewertet werden. Nominale Preise sind nichts anderes wie "Zahlen" die langfristig keinen Wert haben.

Was ist zutun?

Mein Tipp an dich: Suche dir Vermögenswerte die REAL! unterbewertet sind! Das ist die einzige Möglichkeit in einem Fiat-Money-System langfristig zu gewinnen! Dies stellt auch die einzige Möglichkeit dar, sich nicht von dieser "Geldillusion" blenden zu lassen.

Noch einmal, dass bedeutet nicht das die Waren und Güter immer mehr Wert werden - sondern viel mehr das die Währungen immer wertloser werden. Und dieser Prozess der strukturellen Inflationierung ist noch lange nicht vorbei - wir befinden uns noch immer mittendrin!

Reales Wachstum ist vorerst Geschichte und wir leben nur von der Substanz - das wird sich bis zum Ende dieser Krise auch nicht ändern! 


Abschließend komme ich immer wieder zum selben Ergebnis - Deflationsängste sind übertrieben und die Wahrscheinlichkeit eines inflationären Schocks ist weitaus höher!


Wie siehst du das ? Denkst du das Bargeld & Anleihen im nächsten Crash wieder die besten Anlageformen werden?


Beste Grüße und erfolgreiche Woche,

Benjamin Deutsch

CEO, TradingForProfits.com


Risikohinweis: Die von TradingForProfits.com veröffentlichen Analysen und Inhalte können nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten einhergehen, selbst wenn sie gemäß einer Empfehlung eingesetzt werden. Insbesondere der Handel mit Hebelprodukten (u.a. Devisen, Derivaten und Rohstoffen) kann spekulativ sein, und Gewinne und Verluste können variieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACCOUNT